Nachdem hier nun schon lange nichts mehr erschienen ist, gibt es heute hier einmal etwas stärkeren Tobak als sonst. Im Rahmen einer Blogparade, an der ich teilnehme, möchte ich meine Gedanken zum Thema Gastartikel mit Dir teilen!


 

Doch zuerst noch einmal ganz kurz etwas organisatorisch-grundlegendes vorweg, denn schließlich ist das ja die erste Blogparade hier! Solltest Du nicht wissen was eine Blogparade ist, so kannst Du dies auf blogparade.de nachlesen! Weiterhin wird es ab jetzt hier auf dem Blog eine neue Kategorie geben in der ich alle Artikel sammeln werde, wenn ich an einer Blogparade teilnehme!


 

Doch warum verdammt nochmal Gastartikel?

Ganz einfach! Gestartet hat das Ganze der Tobi mit seinem Blog CoderDesigner- ich selber verfolge ihn nun seit einer gewissen Zeit und finde ihn durchaus lesenswert. Und schließlich finden sie sich doch auch (fast) überall im Netz! Gerade als interessierter Blogger, oder auch einfach nur als Internet affiner Mensch, hat man deshalb zumindest einmal bereits mit ihnen zu tun gehabt. Was ein Gastartikel ist solltest Du daher denke ich wissen!

Doch generell, so würde ich behaupten, ist bei der Thematik immer von zwei Standpunkten auszugehen. Einmal natürlich der Blogger, der Gastartikel schreibt oder Artikel anderer auf seinem eigenem Blog veröffentlicht, aber auch der Leser, denn schlussendlich versucht doch jeder Blog einen Mehrwert für seine Leser zu bieten! Da der Tobi im Startartikel einige Fragen zur Orientierung vorgegeben hat, werde ich versuchen auf diese einzugehen und wie gesagt auch den Leser dabei nicht vergessen! Also viel Spaß beim Lesen ;)

Was sollte man beim Schreiben und Veröffentlichen eines Gastartikels beachten?

Gerade aus Sicht des Bloggers wird diese Frage meiner Meinung nach häufig viel zu schnell und oberflächlich beantwortet. Oft heißt es nur, dass zuerst einmal ein thematisch passender Blog gefunden werden muss und der Artikel hochwertig sein sollte. Das stimmt auch definitiv – schließlich ist der Artikel für denjenigen der ihn schreibt das Aushängeschild schlechthin. Gerade jedoch der Blogger, der den Artikel veröffentlicht, sollte bei dieser Frage genauer hingucken!

Und genau an diesem Punkt kommt der Leser ins Spiel, denn schließlich will man als Blogbetreiber diesen eher weniger vergraulen. Überlege Dir daher immer ob der Artikel wirklich zu deinem Blog passt. Kontrolliere die Rechtsschreibung und den Schreibstil, auch, wenn – wie du jetzt vielleicht sagst – der Artikel eindeutig als “Gastartikel” gekennzeichnet ist. Denn alle Artikel auf Deinem Blog – seien es nun Gastartikel oder nicht – sind das Aushängeschild für Deinen Blog und Du solltest sie ohne ein schlechtes Gewissen zu haben veröffentlichen können!

Und genau damit kommen wir auch schon zur nächsten Frage!

Sind Gastartikel überhaupt noch sinnvoll und welche Vorteile bieten sie?

Gut – sie sind auf jeden Fall ein Aushängeschild! Das hatten wir bereits geklärt. Sind sie gut geschrieben bieten sie zusätzlich auch noch einen Mehrwert für den Leser und stellen unter Umständen auch einmal einen anderen Standpunkt für den Leser dar!

Sie sind echte Trafficschleudern! Wirklich! Schaffst Du es einen guten Gastartikel auf einem großen Blog unterzubringen profitiert Dein Blog davon auf jeden Fall. Wirkt der Artikel authentisch und gefällt den Leser werden einige auch auf deinen Blog kommen und unter Umständen zu Stammlesern deines Blogs konvertieren! Das sollte auch jedem soweit einleuchtend sein!

Auf der anderen Seite – und das ist meiner Meinung nach viel viel wichtiger – ist ein Gastartikel eine gute Möglichkeit mit anderen Bloggern in Kontakt zu treten und sein eigenes Netzwerk zu erweitern. Sie sind also auch eine Möglichkeit an der viel beschworenen Blogosphäre teilzuhaben. Vielleicht erwachsen aus den gewonnenen Kontakten auch weitere gemeinsame Aktionen, die dann im Endeffekt Deinen Blog und Deine Leser weiterbringen!

Du siehst also, dass Gastartikel durchaus sinnvoll sind!

Gastartikel und Google

Das eigentliche Problem ist nicht der Artikel, sondern die Links in ihm!

Häufig liest man, dass Gastartikel gut für den Backlinkaufbau seien und das ist zweifelsfrei richtig. Backlinks nun wiederum sind wichtig für das Ranking des eigenen Blogs. Also mit anderen Worten sind Gastartikel gut für das Ranking! Doch ist dem wirklich so?!

Auch wenn es etwas komisch scheint: Dazu vielleicht erst einmal Matt Cutts ;) Der ist Dir vielleicht ein Begriff?!

Bekannterweise hat Google etwas gegen unnatürlich gesetzte Links und wertet die entsprechenden Seiten im Ranking deutlich ab. Das deswegen ein einfacher “Gastartikel-Spam” sich negativ auswirkt sollte jedem klar sein. Außerdem wird diesem der Veröffentlicher sehr wahrscheinlich einen Riegel vorschieben!

Gerade mit den Pinguinen und Pandas die Google nun schon seit einer ganzen Weile durch die Welt marschieren lässt sollte das setzen von unnatürlichen Links weiter unterbunden werden. Auch ist es, gerade in der SEO-Szene, leider immer noch Gang und Gebe möglichst viele Gastartikel, die qualitativ einfach nur minderwertig sind, unterzubringen. Oft sind diese zudem auch noch dermaßen mit Keywords vollgestopft, sodass meiner Meinung nach diese Art von Gastartikel als durchweg schlecht für das Ranking anzusehen ist!

Allerdings gibt es auch eine Lösung für alle Blogbetreiber, die sich nicht sicher sind ob sie nun von Google abgewertet werden oder nicht, wenn sie Gastartikel veröffentlichen. Offensichtlich sind nur die Links im Artikel in dem Sinne “schlecht”. Folglich könnte man einfach alle Links als nofollow kennzeichnen. Zugegebenermaßen macht diese Lösung aber sehr sehr viel Arbeit!

Auf der anderen Seite würde jeder vernünftige Blogger aber nur qualitativ hochwertige Gastartikel veröffentlichen und glaubt man Matt Cutts, so haben diese keinen negativen Einfluss auf das Ranking!

Mein Fazit…

…sind es Gastartikel überhaupt noch Wert geschrieben, veröffentlicht und gelesen zu werden?!

Definitiv!!! Meine zwei wichtigsten Gründe wären, dass sie ein Aushängeschild und gleichzeitig eine Form der Kontaktaufnahme zu anderen Bloggern sind. Außerdem bieten sie für den Leser oft einen Mehrwert und das will man als Blogger doch schließlich erreichen ;)

Aber was ist Deine Meinung zu dem Thema?!


 

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, dann würde ich mich freuen, wenn Du einen Kommentar hier lässt (Kritik nehme ich auch gerne an)! Oder du guckst einfach einmal auf der Facebook-Page zum Blog vorbei und hinterlässt dort deine Gedanken ;)